Über Yoga

In meinen Kursen erlernst du das klassische Hatha Yoga nach der ayurvedischen Marmalehre. Hier stehen die Marmas – so bezeichnen Yoga und Ayurveda die Orte der körperlichen und psychosozialen Lebenskraft des Menschen – im Mittelpunkt.

Die insgesamt 107 Marmas verteilen sich auf Rumpf, Extremitäten und Kopf. Sie sind in fünf Gruppen unterteilt: Sehnen-Marmas, Blutgefäß-Marmas, Muskel-Marmas, Knochen-Marmas und Gelenk-Marmas.

Du lernst in meinen Kursen die wichtigsten Marmas kennen und in den Yoga-Haltungen (Asanas) dienen sie uns als Orte der Konzentration.

Wie wirkt Yoga?

Die Asanas wirken sich positiv auf alle Organe und Funktionen deines Körpers aus.

Yoga dient der Gesundheitsförderung, da sich durch regelmäßiges Praktizieren deine Beweglichkeit und Dehnbarkeit, dein Lungenvolumen und die Durchblutung verbessern. Auch deine Körperhaltung und Körperwahrnehmung werden gestärkt und deine Atmung wird vertieft.

Fehlhaltungen, die oft durch häufiges Sitzen und einen Mangel an Bewegung entstehen, werden korrigiert, falsche Bewegungsmuster durch anatomisch korrekte Abläufe ersetzt. So verschwinden Schmerzen und dein körperliches und seelisches Wohlgefühl steigern sich.

Und: Yoga fördert deine Entspannung ebenso, wie die tagtäglich erforderliche Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Wie üben wir?

Wir üben in ruhiger Intensität ohne Leistungsdruck, wir nehmen uns Zeit für die einzelnen Yoga-Haltungen (Asanas) und lassen den Atem frei fließen. Es geht nicht um Perfektion, sondern um eine passende Ausführung der Asanas.

Wir orientieren unsere Aktivität an der eigenen Tagesform, achten auf den eigenen Körper mit seinen Möglichkeiten und vor allem: wir gehen nie in den Schmerz.

Neben den praktischen Yoga-Übungen erfährst du in meinem Unterricht auch wichtige theoretische Inhalte der Yogalehre und Ayurveda.